Beiträge

Weißdorn-Tinktur

Die Weißdorn-Tinktur: Herztropferl aus der Natur

Und so gehts:
 Beeren des Weißdorns bei trockenem Wetter sammeln
 Im Mörser ein wenig zerkleinern (damit Zeltstruktur aufgebrochen wird und damit der   Alkohol die Inhaltsstoffe leichter lösen kann
 du kannst auch noch getr. Weißdornblüten, Zitronenverbene und Herzgespann dazugeben.
• Alles in ein gut verschließbares Glas (ich verwende gerne ein Bügelglas mit Gummiring) zirka zur Hälfte füllen.
• Mit Alkohol ca. 40 Vol.% (ich nehme immer Wodka, der hat keinen „Eigengeruch/-geschmack“ – es geht aber auch Korn) auffüllen, sodass alle Pflanzenteile bedeckt sind.
• Glas gut verschließen und regelmäßig schütteln – darauf achten, dass keine Beeren-/Pflanzenteile am Deckel haften bleiben – Schimmelgefahr! Besser die ersten 3 Tage nur umrühren und nicht schütteln.
• Nach ca. 4 Wochen hat der Alkohol die Inhaltsstoffe aus den Beeren gezogen (das erkennt ihr daran, dass die Beeren nun fast weiß sind und die Tinktur dunkel geworden ist)
• Nun könnt ihr abfiltern und in dunkle Flaschen abfüllen.
• Beschriften nicht vergessen! (Datum, Pflanze, Alkoholart und Vol.%)

Der Weißdorn wirkt herzstärkend und auch Blutdruck regulierend.
Die herzstärkende Wirkung bezeichnet man als positiv inotrop. Diese Wirkung hat auch der Fingerhut, allerdings in viel stärkerer Form, er hat zahlreiche Nebenwirkungen, kann sich ansammeln und ist potenziell tödlich!
Weißdorn erweitert die Blutgefäße und verbessert so die Durchblutung, vor allem die des Herzens. Weißdorn reguliert den Blutdruck – dh. zu hoher Blutdruck wird gesenkt / zu niedriger wird erhöht.

volksheilkundliche Verwendung:
° als Tee (Blüten und Blätter gemischt mit zB Zitronen-Verbene) oder auch zerstoßene Früchte als Abkochung.
° als Tinktur sog. „Herztropfen“: 1-2x täglich 10-50 Tropfen in Wasser oder Tee