Oma’s Innviertler Mostkeks – die Besten!

Weihnachtszeit – Kekserlzeit…
Die mit Abstand allerallerbesten Kekserl, die Kindheitserinnerungen wecken.
Nach Oma’s Rezept:

Das braucht ihr:
° 400g Weizenvollmehl
° 400g Butter
° 7 EL Most (den guten vom Bauernmarkt!)
° Birkenzucker – gemahlen (also wie Staubzucker)
° 1 TL Bourbon-Vanille getrocknet
° Oma’s Ribiselmarmelade

Und so kommt ihr zu den besten Mostkeks:

die zimmerwarme Butter klein geschnitten zum Mehl geben und „abkrümeln“ 
7 EL besten Most dazugeben und einen geschmeidigen Teig kneten
 zu einer Kugel formen, in Folie einwickeln und ca. 1/2 Stunde im Kühlschrank rasten lassen
 inzwischen das Backrohr auf 200°C aufheizen (bei Umluft reichen 180°C) und 2 Backbleche mit Backpapier belegen.
In einer flachen Schale oder Schüssel den Zucker mit der Bourbon-Vanille mischen
Marmelade öffnen – und unbedingt mind. 4 TL kosten!!!
 Teig aus dem Kühlschrank nehmen und nochmal durchkneten. Dünn ausrollen und mit kleine, runde Kreise ausstechen.
 auf jedes Keks einen kleinen Klecks Ribiselmarmelade setzen (nicht vergessen: Marmelade immer wieder auf geschmackliche „Richtigkeit“ prüfen!) und zu kleinen Halbmonden falten – darauf achten, dass alles Ränder geschlossen sind – sonst habt ihr die Marmelade dann am Blech und nicht im Keks!
 ab in’s Rohr damit und ca. 6-10 Min. backen – wenn sie eine schöne Farbe haben, aber nicht dunkelbraun sind – raus damit.
 Die noch heißen Kekse im Zucker-Vanille-Gemisch wälzen – und nicht vergessen: kosten, kosten, kosten

–> Je nach Menge der Verkostung abgekühlt in eine Metalldose geben (Schaut euch diese Dose an – hier sind eure Keks gut „getarnt“ und vor „feindlichen“ Übergriffen gesichert.
Meine Empfehlung: Mindestens 3x täglich kosten!

Es gibt keine Besseren!!!!


 


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.