Natur-Badekosmetik selbst hergestellt – DO, 26.11.2015

November – der Winter naht (auch das Wetter hat sich nun endlich der Jahreszeit angepasst) – jetzt hat man wieder den Wunsch nach Wärme. Was gibt es für viele Entspannenderes als ein warmes, wohltuendes Vollbad, ein Buch dazu und gut ist`s. Die Tage sind kürzer, wir nehmen uns mehr Zeit daheim und somit auch für uns selbst.

So, und weil wir nicht nur bei der Ernährung darauf achten woher unsere Nahrungsmittel kommen, wie sie verarbeitet werden und was hineinkommt sollten wir auch bei unseren Pflegeprodukten darauf achten. Wer auf Nummer sicher gehen will: Selbermachen und selbst bestimmen was hineinkommt.
Genau das war das Thema unseres Workshops am Donnerstag. Wir hörten über’s Duschen (nicht nur Reinigung sondern auch Belebung), Baden (nicht nur  Entspannung sondern mit den individuell abgestimmtem Ölen, Kräutern und Wirkstoffen auch bei so manchen „Zipperlein“ und Beschwerden hilfreich). Wie warm soll das Badewasser sein und wie lange soll ich baden?, wie bringe ich Farbe in Schaumbad, Duschgel, Buttercups & Co?. Welche Wirkstoffe und Kräuter verwende ich bei den verschiedenen Haartypen und wie kann ich selbst ganz schnell eine Rasierseife (nicht nur für IHN!) herstellen?

Aber das Wichtigste an diesem Abend: Christina, Sabine und Max wollten selbst „werkeln“. Weil learning by doing: – also ran an die Gläser, Töpfchen, Tinkturen und Öle…
Die drei hatten die Qual der Wahl: zart-luxuriöses Duschgel mit Seidenproteinen oder doch lieber ein fruchtig-erfrischendes Duschgel? Sabine entschied sich für die „pure“ Variante: erfrischend und ungefärbt, Christina & Max für das fruchtige und färbten mit oranger Lebensmittelfarbe, der Rest des Duschgels mit Seidenproteinen wurde noch gelb gefärbt – eine bunte Mischung!
Dann ging’s weiter zum Thema „Haare“ – eine Haarspitzen-Creme bei trockenen, spröden Spitzen mit Jojobaöl und Sheabutter stellten die drei gemeinsam her. Abgefüllt, etikettiert und vom Rest des Laborglases getestet und für „sehr gut“ befunden (nur ja nix vergeuden…), füllten wir noch die selbst gemachte Flüssigseife in handliche Fläschchen. – Ab jetzt werden keine Seifenabschnitte oder -reste weggeworfen: Weiterverarbeiten und -verwerten ist jetzt auch bei Seifen bei den Dreien aktuell!
Ausgerüstet mit viel Wissenswertem, Tipps & Tricks und 6 Seiten Rezepten zu den verschiedensten „Badekosmetik-Rupriken“ sowie motiviert mit den im Workshop selbst gemachten und mit nach Hause genommenen Produkten heißt’s jetzt: die notwendigen Rohstoffe (wenn nicht sowieso daheim im Küstenkastl) besorgen und los gehts: selbst mischen, rühren! Hausgemachter Luxus eben – indiduell auf sich selbst abgestimmt!
Und natürlich auch so manches Produkt kaufen – ab jetzt aber die Inhaltsliste auf der Rückseite genauer anschauen und prüfen…
schaut rein, was beim Workshop los war: