Herbststimmung in der Kräuterei – 29.Oktober 2015

Hallo im Herbst (das Wort kommt ursprünglich von „Erntezeit“)!

Jetzt ist er richtig da, der Herbst.

Die Nebel ziehen ins Land – meine Mutter meinte immer „die Krautnebel kommen…“. Spinnennetze schimmern in der Früh auf unseren Wiesen, besetzt mit unzähligen Tautröpfchen die wie Diamanten in der Morgensonne glitzern.
Eine wunderschöne Jahreszeit: das Laub färbt sich in allen Gelb/Rot/Braun-Nuancen. Das Chlorophyll in den Blättern wird abgebaut und so kommen andere Farbpigmente zum Vorschein. Die gelbe Farbe wird durch Karotinoide, die rote Farbe durch Anthocyane hervorgerufen – beide Farbpigmente kennst du von Karotten, Kürbissen, Brombeeren,..
Die Pflanzen bilden ihre letzten Samen aus und schicken diese auf unterschiedlichste Weise zur Erde, um nächstes Jahr wieder ein neues Pflänzchen wachsen zu lassen. Die Natur ist schon einfallsreich: die einen schicken ihre Samen mit dem Wind auf die Reise (Löwenzahn, Pappel, Weide und Klatschmohn,…). Andere wieder schleudern die Samen durch die Gegend (Springkraut – viele von euch kennen es vielleicht noch unter „Rührmichnichtan“ – ein Spaß in meiner Kindheit) und wieder andere buchen ein „Taxi“ oder „Transportunternehmen“ – denkt nur mal an die lästigen „Kletten“ die unsere Haustiere mit auf dem Fell heim transportieren. Oder die fleißigen Ameisen, die Samen mitnehmen, die dann an einem Ort wieder keimen können. Und der Rest verbleibt über den Winter als Nahrung für unsere Vögel an den Pflanzen.
Die Pflanzen ziehen sich allmählich zurück – die Kraft steckt jetzt in den Wurzeln um im Frühjahr bei mehrjährigen Pflanzen wieder austreiben zu können. Das ist jetzt auch die beste Zeit um Wurzeln zu graben! Probier doch mal einen durch seine Bitterstoffe „magenfreundlichen“ Kaffee ohne Koffein aus Löwenzahn-, oder Wegwartenwurzel. Auch aus Eicheln lässt sich Kaffee herstellen.
Hier hält Oma´s Hausapotheke so manches Helferlein parat: Tinktur aus Rotem Sonnenhut (Echinaceae) – damit es gar nicht erst so weit kommt, eine Bienenwachs-Brustauflage und Spitzwegerich & Tannenwipferlsirup bei Husten, Königskerzenöl bei Ohrenschmerzen, Fußbäder aus wärmendem Beifuß und pflegendes Bienenwachs & Propolis für einen Lippenbalsam, die altbewährte Krennkette und Zwiebelringe über Nacht in die Socken legen,…
Zu all diesen Themen & mehr gibt’s noch bis 5.12. Workshops in DER KRÄUTEREI – schau doch nach, ob etwas für dich dabei ist – ich freu mich auf ein gemeinsames „Werkeln“: http://www.die-kraeuterei.at/workshops/termine/
Bist du auf der Suche nach einem „etwas anderem“ Weihnachtsgeschenk“? Schenk´ deinen Lieben oder Freunden „KräuterAuszeit“ mit einem KRÄUTEREI-Gutschein. Der oder die Beschenkte sucht sich einen für sich interessanten Workshop aus und kann den Gutschein innerhalb eines Jahres einlösen. http://www.die-kraeuterei.at/gutscheine/
PS: ab 6. Dezember bist Mitte Januar macht DIE KRÄUTEREI Winterpause. Zeit um Skripten zu schreiben, neue Ideen zu spinnen und umzusetzen sowie ein wenig Zeit zum Ausrasten und Loslassen.
Vielleicht bis bald in DER KRÄUTEREI  bis dahin  einen wunderschönen Herbst und Winterbeginn – mach es wie die Natur: langsamer machen, zur Ruhe kommen!


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.