„g’lindert“ – Oma’s Hausmittel aus dem Garten; 27.09.2018

aus Oma’s Hausmittel – Tinkturen, Ansätze, Pflege- und lindernde Salben mit Pflanzen von der Wiese und aus dem Garten…
…das Thema dieses Vortrags/Workshops, das ich diesmal den Mitgliedern des Obst- und Gartenbauverein Schiedlberg näher bringen durfte.
Schnupfen, Husten und Heiserkeit, Fieber und Gelenkschmerzen. Trockene und rissige Haut, Unwohlsein im Baucherl,…
Unsere Großmütter wussten hier Rat – nicht immer müssen gleich Medikament-Hämmer her.
Bei guter Laune betrachteten die wir oft als „Unkraut“ verhassten Kräutlein Schafgarbe, Braunelle, Gundelrebe, Taubnessel, Wegerich und viele mehr genauer.
Schnell waren die Teilnehmer überzeugt, welch „Tausendsassa“ die kleinen Pflänzchen sind. Ob in der Volksheilkunde seit jeher bewährt aber auch kulinarisch vielseitig verwendbar.
Näher betrachtet wurde, wie daraus Tinkturen & Auszüge aller Art hergestellt werden können, wie getrocknet wird und was im Anschluss dann damit gemacht werden kann.
Zum Abschluss wurde noch eine fluffige Körpersahne mit Johanniskrautöl gerührt, die sich die TeilnehmerInnen mit nach Hause nahmen, um sie dem Praxistest zu unterziehen.
…und mit den Rezepten und Tipps aus dem Skript wird jetzt so manches „Unkräutchen“ einer neuen Bestimmung zugeführt.

…nicht über „Unkräuter“ ärgern, nützen und verarbeiten oder essen…
Impressionen zum Workshop „Oma’s Hausmittel hier:


 


frisch g’stärkt“ – Dem Körper neue Kraft schenken – Entschlacken, Entwässern & Entgiften – Impressionen Workshop 15.02.2017

Unserem Körper neue Kraft schenken und ihn beim Entschlacken, Entwässern & Entgiften unterstützen…

Die Weihnachtsfeiertag mit üppigen Braten, Keksen & Schokofondue, dem einen oder anderen zuviel getrunkenen Glaserl sowie der Jahreswechsel mit einer g’scheiten Silvestersause inkl. Neujahrskater sind „überstanden“. Jetzt noch Faschingspartys und -krapfen…
Unser Körper hat brav mitgespielt und so gut wie möglich alles, was wir ihm in fester und flüssiger Form gegeben haben verarbeitet.
Trotzdem sehnt er sich jetzt nach ein wenig „auf die Bremse steigen“ – die angesammelten Gifte und Schlackstoffe ausschwemmen.
In gemütlicher Runde hörten Marianne, Christina und Victoria wir wir unseren Körper mit pflanzlichen Hilfsmittelchen in Form von Tees, Säften, Tinkturen & „Tropferln“, ausleitenden Wickeln sowie Bädern unterstützen können.
Wir stellten gemeinsam eine Beifußwürze und ein Basenbad her. Anschließend köchelten wir uns einen Wermutwein mit Tausengüldenkraut und Honig, den wir nun als Kur 2-3 Wochen morgentlich einnehmen werden. Die Bitterstoffe tun unserem Körper gut.
Zum Abschluss wurden die Damen auf die Sofa’s gebettet und genossen einen wohltuenden Leberwickel. – Schnelle Wellness zur Nachahmung für daheim…

…den Körper wieder auf „Vordermann“ bringen…
Impressionen zum Workshop „Oma’s Hausmittel hier:


 


„g’lindert“ – Großmutters Hausmittel bei Erkältung & Grippe – Impressionen Workshop 8.11.2016

Erkältung, Grippe & CO mit Oma’s Hausmittel den Kampf ansagen…
…das Thema dieses Workshops.
Die nass-kalte Jahreszeit mit Schnupfen, Husten und Heiserkeit, Fieber und Gelenkschmerzen – alle Jahre wieder…
Unsere Großmütter wussten hier Rat – nicht immer müssen gleich Medikament-Hämmer her.
Bei Tee und Keksen gingen wir das Skript durch, dann gings an’s „Werkeln“: Eine entspannende, wohltuende warme Gesichtskompresse war schnell hergestellt. Dann  kamen unsere Mörser zum Einsatz: die Mädesüß-Verreibung mit Milchzucker wurde geduldig hergestellt und abgefüllt. Diese kommt bei Schmerzen und Gliederschmerzen zum Einsatz – bei Lactoseintoleranz kann anstelle von Milchzucker auch Heilerde verwendet werden!
Anschließend rührten wir uns einen Erkältungsbalsam mit Lärchenpech und Johanniskrautöl.
Und wenn der Husten kommt: Victoria, Christina und Petra stellten Ihre individuellen Bienenwachskompressen her. Wohltuend bei lästigem, festsitzendem Husten. Übrigens auch ein nettes Geschenk!
Anwendung: die Bienenwachskompresse mittels einer warmen Wärmflasche anwärmen. Gästehandtuch und Kuscheldecke schnappen und ein gemütliches Plätzchen auf der Couch einnehmen. Dann die handwarme Bienenwachskompresse auf die Brust legen, das Gästehandtuch darüber und die Wärmflasche auflegen. Mit der Kuscheldecke sich warm einpacken und ca. 1/2 Stunde rasten.
Übrigens: jedes Familienmitglied sollte eine eigene Kompresse haben, daher diese mit verschiedenen Blüten „markiere“ (Ringelblume für Mama, Kornblume für’s Anna, Salbei für Papa,… usw.)
Hilft bei festsitzendem Husten und wenn der Husten schon „weh tut“!

…gut gerüstet -…
Impressionen zum Workshop „Oma’s Hausmittel hier:


 


„eing’fangen“ – Impressionen Destillier-Workshop 22. April 2016

Hydrolate und ätherische Öle selbst destilliert. 
Letzten Freitag wurde wieder mit den beiden Kupferdestillen destilliert. Diesmal gab`s frische Kräuter zu Destillieren: Rosmarin & Zitronenmelisse aus dem Kräuterei-Garten. Nachdem das schöne Wetter uns „nach draußen rief“ machten wir einen kleinen Kräuterspaziergang rund um das Bruckmayrgut und entdeckten so manches interessante Pflänzchen.
Nach kurzer Theorie und „Destillen-Einschulung“ wurde Rosmarin und Zitronenmelisse zerkleinert, die Destillen gefüllt und los ging’s.
Belinda, Silvia, Lisa und Reineldis wechselten sich bei der Kühlung ab und schon nach kurzer Zeit begann es zu brodeln und auch zu laufen…
Das Gwölb erfüllte sich mit einem Weiterlesen

„eing’fangen“ – Impressionen Workshop 4. März 2016

Hydrolate und ätherische Öle selbst destilliert. 
Letzten Freitag wurde wieder mit den beiden Kupferdestillen destilliert. Der letzte Rest meines Lavendel- und Minzevorrats wurde aufgebraucht. Nach kurzer Theorie und „Destillen-Einschulung“ wurde der Lavendel abgerebelt, die Destillen gefüllt und los ging’s.
Renate, Andrea, Julia I & II und Franz wechselten sich bei der Kühlung ab und schon nach kurzer Zeit begann es zu brodeln und auch zu laufen…
Das Gwölb erfüllte sich mit einem Weiterlesen

„frisch g’stärkt“ – Impressionen Workshop 18. Februar 2016

frisch g’stärkt – Entschlacken, Entgiften, Entwässern 
So das Thema unseres Workshops am Freitag.
Die Weihnachtsfeiertage mit üppigen Braten, Keksen & Schokofondue, dem einen oder anderen zuviel getrunkenen Glaserl sowie der Jahreswechsel mit einer g’scheiten Silvestersause inkl. Neujahrskater sind „überstanden“. Unser Körper hat brav mitgespielt und so gut wie möglich alles, was wir ihm in fester und flüssiger Form gegeben haben verarbeitet.
Trotzdem sehnt er sich jetzt nach ein wenig „auf die Bremse steigen“ – die angesammelten Gift- und Schlackstoffe Weiterlesen

„dufte“ Abende in der Kräuterei – Impressionen zum 3-teiligen Workshop „ätherische Öle für Körper, Geist und Seele“; Jänner 2016

Drei Donnerstag-Abende verwandelten DIE KRÄUTEREI in ein „Duft-Gwölb“.
Sandra Vielmetti (Kräuterpädagogin und Aromatologin) brachte uns die Grundlagen (Kopf-Herz-Basisnote), die Wirkungsbereiche, die richtige Dosierung, welche ätherische Öle für Kinder geeignet sind und Vieles mehr näher. Ein wenig „Grundlagen-Biochemie gehörte natürlich auch dazu, was sind Chemotypen,…
Aber nicht nur die bewährten Anwendungsgebiete, auch die Wirkung einzelner ätherischer Öle auf die Psyche wurden besprochen.

Es wurde viel geschnuppert, Weiterlesen

Geschenksideen für Weihnachten – Impressionen – SA, 5. Dezember 2015

Advent, Advent – ein Lichtlein brennt, dann brennen zwei, dann drei, dann vier – schon steht das Christkind vor der Tür…
Und jedes Jahr wieder die Frage: was soll ich nur schenken!? Eine Kleinigkeit für Oma, für die Nachbarin, für die Arbeitskollegen, die Schwester – nur was nur?Beim Workshop letzten Samstag gab´s Ideen, Tipps & Rezepte für kleine, liebevoll selbst gefertigte Geschenke: Kulinarisches wie zum Beispiel Kräuter-VollkornParpardelle oder ein verganes Bratensoßenpulver aus getrockneten Pilzen und Kräutern, was G’sundes aus Oma’s Hausapotheke oder für Schönheit, Wellness und zum Verwöhnen wie zB ein Blüten-Badesalz mit Jojobaöl, sprudelnde Badeperlen, Buttercups (reichhaltiges, festes Badeöl) oder selbst gemachte Flüssigseife.
Hübsch eingepackt bereiteten diese kleinen Schätze den Beschenkten (und auch den Schenkern) größere Freude als irgendein wahllos noch schnell, schnell gekauftes Geschenk.
…es ist noch genügend Zeit bis Weihnachten – seid kreativ:


 


Impressionen Workshop „aus Großmutter’s Hausaptheke – Was hilft bei Entzündungen & Schmerzen? – FR, 27.11.2015

Schon Kräuterpfarrer Sebastian Kneipp sagte: „Gott, der Schöpfer aller Dinge, hat uns die halbe Apotheke im Wasser und die andere Hälfte in den Kräutern bestimmt“. Und meine Oma sagte immer: „fast für jedes Zipperlein ist ein Kräutlein gewachsen

Beim Workshop am Freitag widmeten wir uns dem Thema „Was tun bei Entzündungen & Schmerzen„? – ganz klar, manchmal ist der Arztbesuch und die Einnahme von Medikamenten unumgänglich, aber viele Beschwerden können wir mit den alt hergebrachten Hausmitteln lindern.
Also zuerst mal Einiges über Entzündungen & Schmerzen (wie kommt es dazu, was lösen sie aus, welche Maßnahmen kann ich ergreifen?). In welcher Form treten sie auf, wie kann ich mit Ernährung gegensteuern bzw. lindern, welche Kräuter wirken entzündungshemmend, schmerzstillend – was hilft bei bei…?
Dann gingen wir die „guten, alten“ Rezepte durch und schließlich ging’s an’s herstellen:
Romana und Maria mussten beim Krenreiben für eine Kernauflage ein wenig „weinen“, dann wurde mit Ringelblumen-Salbe eingecremt und aufgelegt. Anschließend wurde gemörsert: Mädesüßblüten mit Birkenzucker fein verarbeitet – damit bei den nächsten, auftretenden Schmerzen fertig und verfügbar.
Mittlerweile wurde das Gwölb mit Weihrauch-Duft erfüllt. Der Weihrauch wurde in Öl geschmolzen um daraus dann einen Weihrauch-Balsam herzustellen. Und anschließend mischten wir uns noch ein Sportöl, falls die Muskeln wieder mal „zwicken“.
Nun hoffen wir, dass wir die vielen Rezepte und Tipps nicht brauchen, aber sollt’s uns doch mal erwischen, sind wir gewappnet!
DANKE AN ALLE MAMAS UND OMAS, DIE UNS DIESES WISSEN WEITER GEGEBEN HABEN!!!
schaut rein, was beim Workshop los war:


 


Natur-Badekosmetik selbst hergestellt – DO, 26.11.2015

November – der Winter naht (auch das Wetter hat sich nun endlich der Jahreszeit angepasst) – jetzt hat man wieder den Wunsch nach Wärme. Was gibt es für viele Entspannenderes als ein warmes, wohltuendes Vollbad, ein Buch dazu und gut ist`s. Die Tage sind kürzer, wir nehmen uns mehr Zeit daheim und somit auch für uns selbst.

So, und weil wir nicht nur bei der Ernährung darauf achten woher unsere Nahrungsmittel kommen, wie sie verarbeitet werden und was hineinkommt sollten wir auch bei unseren Pflegeprodukten darauf achten. Wer auf Nummer sicher gehen will: Selbermachen und selbst bestimmen was hineinkommt.
Genau das war das Thema unseres Workshops am Donnerstag. Wir hörten über’s Duschen (nicht nur Reinigung sondern auch Belebung), Baden (nicht nur  Entspannung sondern mit den individuell abgestimmtem Ölen, Kräutern und Wirkstoffen auch bei so manchen „Zipperlein“ und Beschwerden hilfreich). Wie warm soll das Badewasser sein und wie lange soll ich baden?, wie bringe ich Farbe in Schaumbad, Duschgel, Buttercups & Co?. Welche Wirkstoffe und Kräuter verwende ich bei den verschiedenen Haartypen und wie kann ich selbst ganz schnell eine Rasierseife (nicht nur für IHN!) herstellen?

Aber das Wichtigste an diesem Abend: Christina, Sabine und Max wollten selbst „werkeln“. Weil learning by doing: – also ran an die Gläser, Töpfchen, Tinkturen und Öle…
Die drei hatten die Qual der Wahl: zart-luxuriöses Duschgel mit Seidenproteinen oder doch lieber ein fruchtig-erfrischendes Duschgel? Sabine entschied sich für die „pure“ Variante: erfrischend und ungefärbt, Christina & Max für das fruchtige und färbten mit oranger Lebensmittelfarbe, der Rest des Duschgels mit Seidenproteinen wurde noch gelb gefärbt – eine bunte Mischung!
Dann ging’s weiter zum Thema „Haare“ – eine Haarspitzen-Creme bei trockenen, spröden Spitzen mit Jojobaöl und Sheabutter stellten die drei gemeinsam her. Abgefüllt, etikettiert und vom Rest des Laborglases getestet und für „sehr gut“ befunden (nur ja nix vergeuden…), füllten wir noch die selbst gemachte Flüssigseife in handliche Fläschchen. – Ab jetzt werden keine Seifenabschnitte oder -reste weggeworfen: Weiterverarbeiten und -verwerten ist jetzt auch bei Seifen bei den Dreien aktuell!
Ausgerüstet mit viel Wissenswertem, Tipps & Tricks und 6 Seiten Rezepten zu den verschiedensten „Badekosmetik-Rupriken“ sowie motiviert mit den im Workshop selbst gemachten und mit nach Hause genommenen Produkten heißt’s jetzt: die notwendigen Rohstoffe (wenn nicht sowieso daheim im Küstenkastl) besorgen und los gehts: selbst mischen, rühren! Hausgemachter Luxus eben – indiduell auf sich selbst abgestimmt!
Und natürlich auch so manches Produkt kaufen – ab jetzt aber die Inhaltsliste auf der Rückseite genauer anschauen und prüfen…
schaut rein, was beim Workshop los war: