„eing’seift“ – Der Seifen-Frühling in der Kräuterei

Selbst Naturseife sieden – so das Motto von 2 speziellen, feinen Workshops in diesem Frühling…
2 x wurde die Kräuterei in eine Seifensiederei verwandelt.

Am Freitag, den 3. März durfte ich  Astrid, Cristina und Elke als Teilnehmerinnen zum Grundkurs begrüßen.  Nach der nötigen Theorie (was ist zu beachten bei Natronlauge, Versteifungszahl, Jodzahl, Wirkung der Öle, Farben und Düftchen,…) wurde fleißig Seife produziert, darunter eine Seidenseife mit Seidenprotein, eine Kräuter-Honigseife mit Olivenöl und eine Seife mit Jojobaöl – eingefüllt in süße Osterförmchen…
Samstag, den 4. März widmeten sich Irmgard, Astrid und ich wiederum kurz dem nötigen Grundwissen und speziellen Dusch-, Shampoo-, und Rasierseifen. Wahre „Schätzchen“ entstanden aus der Hand der Damen; darunter luxuriöse Duschseifen sowie eine Haarseife mit trübem Weizenbier, Klettenwurzelöl und Rosmarinhydrolat. – Hopfen wirkt wie Balsam; gibt Glanz, Festigkeit und Fülle / Hefe spendet Proteine und Vitamine.
Bei einem kleinen Snack und Getränken wurde viel „fachsimpelt“, beraten und gemütlich getratscht. Die entstandenen Seifen nahmen die Damen mit nach Hause. Das schöne am selbst Seife sieden: man kann selbst entscheiden, welche Rohstoffe verarbeitet werden – keine Inhaltsstoffe, die wir auf keinen Fall auf unserer Haut haben möchten.

Jetzt müssen wir nur noch geduldig sein und die Reifezeit bis zum Gebrauch der Seifen (damit der ph-Wert passt) abwarten. In ein paar Wochen sind sie dann „einsatzbereit“.

VORFREUDE IST DIE SCHÖNSTE FREUDE!
Impressionen zu den Workshops:


 


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.