Der Erdkammersirup – altbewährtes Hausmittel

…rechtzeitig drauf schaun, dass man’s hat wenn man’s braucht…
Jetzt ist die richtige Zeit um den Spitzwegerichsirup als Erdkammersirup zuzubereiten.
Schon seit jeher das Hustenmittel der „1. Wahl“. Schleimlösend, Hustenreiz lindernd und so einfach herzustellen.

Und so gehts:
 Junge, frische Spitzwegerichblätter bei trockenem Wetter sammeln.
Ich geb auch immer ein wenig Quendel – das ist der kleine Bruder des Thymians –  dazu (geht natürlich auch Thymian) und ein paar Blättchen Salbei.
 Die Kräutlein klein schneiden um die Blattstruktur aufzubrechen und damit der Pflanzensaft leichter austreten kann.
 Nun schichtweise Spitzwegerich/Quendel/Salbei und Rohr-/Kandiszucker oder Honig in ein Bügelglas füllen. Mit Zucker/Honig beenden. Bügelglas dicht verschließen
 Jetzt im Garten (oder auch im Hochbeet) ein geeignetes Platzerl suchen (sollte möglichst sonnig sein) und sich mit einem Spaten oder einer Schaufel „bewaffnen“. Ein mindestens 3x so tiefes Loch wie die Höhe des Glases „buddeln“, das Glas hineinsetzen und wieder völlig mit Erde bedecken.
 Nicht vergessen, die Stelle zu markieren – sonst ist die Suche nach der Reifezeit mühsam…
 mind. 8 Wochen in der Erde lassen – je länger umso „gut“
 Ausgraben – jetzt müsste sich Zucker/Honig aufgelöst haben und sich mit dem Pflanzensaft vermischt haben.
• Glas gründlich von Erde befreien und vorsichtig öffen.
• Inhalt abseihen und in dunkle Gläschen oder Fläschchen abfüllen – beschriften nicht vergessen

Wenn’s dann wieder mal kitzelt im Hals und „Räusper-“ und „Hüstl“-Alarm ist über den Tag verteilt immer wieder ein Teelöffel vom Sirup nehmen. Auch Kinder ab 1 Jahr dürfen diesen Sirup nehmen – wenn mit Honig zubereitet.
ACHTUNG: Kinder im ersten Lebensjahr dürfen keinen Honig verzehren. In ihm können Sporen des Bakteriums Clostridium botulinum vorhanden sein, deren Abbauprodukte zu lebensgefährlichen Vergiftungen mit Lähmungserscheinungen (Säuglingsbotulismus) führen können.

Der Spitzwegerich
Plantago lanceolata – Familie der Wegerichgewächse
Inhaltsstoffe: Schleimstoffe, Saponine, Gerbstoffe, Kieselsäure, antibiotische Stoffe,…
Wirkung: schleimlösend bei Husten, bei Katarrhen der oberen Luftwege, Bronchitis, Keuchhusten
Der Salbei
Salvia officinalis – Familie der Lippenblütler
Inhaltsstoffe: 
ätherische Öle, Salviol, Betulan, Butterstoff, Flavonoide, Gerbstoff, Salicylsäure,…
Wirkung:
 antibakteriell, entzündungshemmend, zusammenziehend, krampflösend,…
Der Quendel (wilder Thymian)

Thymus serpyllum – Familie der Lippenblütler
Inhaltsstoffe: ätherische Öle, Bitterstoff, Flavone, Gerbstoff,…
Wirkung: antibakteriell, beruhigend, desinfizierend, krampflösend, schleimlösend,…
Der Honig
Inhaltsstoffe: Honig besteht aus über 200 verschiedenen Inhaltsstoffen, die Zusammensetzung kann je nach Honigsorte sehr unterschiedlich sein.
Wirkung: antibakteriell, antiseptisch, antimikrobiell, kräftigend.

Quelle: meine Oma Juliana


 


2 Kommentare
    • Karina Lutz sagte:

      Hallo Sarah – ja du kannst den Spitzwegerichsirup auch in der Wohnung an ein helles Plätzchen stellen und ihn dort 6-8 Wochen reifen lassen (bis der Zucker sich mit den Pflanzensäften verbunden hat). Dann abseihen und abfüllen. Wichtig ist eine konstante Temperatur damit der Zucker/Honig die Inhaltsstoffe des Spitzwegerichs lösen kann.
      Beim Erdkammersirup bewirkt die konstante Erdtemperatur diesen Vorgang.
      Gutes Gelingen!
      Karina

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.