Der Jänner-Garten 26.1.2016

26. Jänner 2016 – mein Garten ist „am Start“…

…ja, es ist Winter. Wir denken an Schnee, Kälte, Nebel und eher nicht auf „was ist im Garten zu tun“.
Falsch! Ich war gestern in meinem Garten und machte einen Rundgang. Ja, grundsätzlich ruht die Natur, aber da tut sich schon so einiges. – Vor allem bei meiner Maulwurffamilie – die machen „aktive Bodenbelüftung“. Das ist jetzt für Liebhaber eines englischen Rasens ein Horrorszenarium, ich freu mich aber darüber, dass sich die kleinen Tierchen bei mir wohlfühlen (im Gegensatz zu den Wühlmäusen, die leider letztes Jahr die Vorliebe für meine Karotten, Süßkartoffeln und rote Rüben fanden). Und übrigens – Weiterlesen

Herbststimmung in der Kräuterei – 29.Oktober 2015

Hallo im Herbst (das Wort kommt ursprünglich von „Erntezeit“)!

Jetzt ist er richtig da, der Herbst.

Die Nebel ziehen ins Land – meine Mutter meinte immer „die Krautnebel kommen…“. Spinnennetze schimmern in der Früh auf unseren Wiesen, besetzt mit unzähligen Tautröpfchen die wie Diamanten in der Morgensonne glitzern.
Eine wunderschöne Jahreszeit: das Laub färbt sich in allen Gelb/Rot/Braun-Nuancen. Das Chlorophyll in den Blättern wird abgebaut und so kommen andere Farbpigmente zum Vorschein. Die gelbe Farbe wird durch Karotinoide, die rote Farbe durch Anthocyane hervorgerufen – beide Farbpigmente kennst du von Karotten, Kürbissen, Brombeeren,..
Die Pflanzen bilden ihre letzten Samen aus Weiterlesen

Kräuter- und Blütenernte gestartet

Endlich hatten die Wetterfrösche nach langer Hitzewelle Regen prophezeit! Für mich das Kommando: Abmarsch mit Körberl in den Kräutergarten zur Ernte! Neben Blüten von Ringelblume, Färbekamille und ein wenig Schafgarbe wurden für die Weiterverarbeitung zu Sirup, Essig, Salz und Zucker sowie zum Trocknen als Vorrat für die „frischkräuter-lose Zeit“ fleißig gesammelt: Ysop, Quendel und Arzneithymian, Zitronenthymian, Wilder Dost und „kultivierter“ Oregano.

Das Minzekörberl war rasch gefüllt mit Weiterlesen

Mein privates Refugium

Mein kleines Wildkräuter- und Gemüseparadies möchte ich Ihnen nicht vorbehalten.

Seit April dieses Jahres bin ich stolze Pächterin eines Gartens in Rufling bei Leonding.
Seither hab ich gegraben, gepflanzt und gesät, gefällt – jede freie Minute hab ich in meinem kleinen Paradies verbracht. Viel Kreuzweh, schmutzig von oben bis unten, aufgeschundene Hände, literweise Schweiß und 4 Monate später: Mein ganzer Stolz. An jeder Ecke sprießt und blüht eine neue Pflanze, verändern ihr Aussehen täglich. Auf manchen Pflanzen die gerade blühen geht es zu wie auf einem Hubschrauber-Landeplatz – Bienen, Hummeln, Käfer & Co haben Einzug gehalten und nehmen mein Gärtlein dankend an.
Über 90 Tonschildchen hab ich selbst gemacht und bei Weiterlesen