„aufgspürt“ – Impressionen Kräuterwanderungen 9. & 10. April 2016

Wir nehmen uns viel zu wenig Zeit um die Natur rund um uns wahrzunehmen!
Endlich ist es wieder so weit – alles wächst und sprießt und somit ist es auch wieder Zeit, die um uns wachsenden Pflänzchen genauer unter die Lupe zu nehmen. Nicht über „Unkräuter“ ärgern – sondern essen oder ihre Vorteile und Inhaltsstoffe und deren Wirkung für uns nutzen! Diesem Motto folgten der Einladung zur Kräuterwanderung zahlreiche interessierte „Wiesenforscher“. Eigentlich ist die Bezeichnung Kräuterwanderung ja nicht ganz richtig – besser sollte es heißen „Kräuterspaziergang“ – es ist weder besondere Kondition notwendig, noch werden nennenswerte Höhenmeter gemacht – also: die goldene Wandernadel verdient man sich hier nicht…
Wir trotzten dem regnerischen Wetter – es gibt ja eigentlich kein schlechtes Wetter, nur schlechte Bekleidung…
Im Kürnbergwald und auf den Wiesen rund um’s Bruckmayrgut in Polsing lernten wir Giersch, Gundelrebe, Beinwell, Labkräuter & Waldmeister, Lungenkraut, Mädesüß und, und… näher kennen. Wie erkenne ich die Kräuter, welche Verwechslungsmöglichkeiten gibt es, wie kann ich die jungen Triebe kulinarisch aber auch volksheilkundlich für mich nutzen? All diese Fragen wurden beantwortet.
Anschließend gab’s zum Aufwärmen und Stärken warmen Tee, Wald- & Wiesenkräuter-Blätterteigschnecken und ein Schnapserl.

…ab jetzt werden die „Unkräuter“ nicht achtlos ausgerissen sondern aufgegessen oder für unser Wohl verarbeitet!
Impressionen zum Workshop:


 


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.