„aufgspürt“ – Impressionen Kräuterwanderungen 7. April 2017

Eigentlich ist die Bezeichnung Kräuterwanderung ja nicht ganz richtig – besser sollte es heißen „Kräuterspaziergang“ – es ist weder besondere Kondition notwendig, noch werden nennenswerte Höhenmeter gemacht – also: die goldene Wandernadel verdient man sich hier nicht…
„Junge Triebe & Knospen – Power pur“ – so das Thema letzten Freitag.
Endlich ist es wieder so weit – alles wächst und sprießt……und somit ist es auch wieder Zeit, die um uns wachsenden Pflänzchen genauer unter die Lupe zu nehmen.
Nicht über „Unkräuter“ ärgern – sondern essen oder ihre Vorteile und Inhaltsstoffe und deren Wirkung für uns nutzen! Die jetzt sprießenden Knospen & Triebe mit ihrer ganzen, geballten Kraft für unser Wohlbefinden nutzen. Diesem Motto folgten der Einladung zur Kräuterwanderung Claudia, Robert, Monika und Birgit – Nicole musste leider kurzfristig absagen.

Wir nehmen uns viel zu wenig Zeit um die Natur rund um uns wahrzunehmen!


Auf den Wiesen rund um’s Bruckmayrgut in Polsing lernten wir Giersch, Gundelrebe, Beinwell, Labkräuter & Waldmeister, Braunelle, Taubnessel und, und… näher kennen. Wie erkenne ich die Kräuter, welche Verwechslungsmöglichkeiten gibt es, wie kann ich die jungen Triebe kulinarisch aber auch volksheilkundlich für mich nutzen?
Die frischen Knospen von Birke, Walnuss, Schwarze Johannisbeere – das auch pflanzliches Kortison genannt wird – Rose und viele mehr wurden näher betrachtet und besprochen. Was bedeutet Gemmotherapie, wie kann ich ein Oxymel herstellen, was muss ich beim Herstellen der Knospentinktur beachten? (reiner Alkohol wäre ja für die zarten Pflanzenteile viel zu aggressiv)
All diese Fragen wurden beantwortet. Zum Nachlesen gab’s ein umfangreiches Skript mit leckeren & gesunden Rezepten. Gleich vor Ort im Gwölb bereiteten wir uns einen gesunden Frühlingssnack: Dinkelreis mit frischen Knospen, Trieben und Blüten; gewürzt mit pikanten Kräuteressig.

…ab jetzt werden die „Unkräuter“ nicht achtlos ausgerissen sondern aufgegessen oder für unser Wohlbefinden verarbeitet!
Impressionen zum Workshop:


 


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.