„aufgspürt & angrührt“ – Impressionen Workshop „Frischkräuter-Kosmetik selbst herstellen“ 27. Mai 2016

Mai – jetzt ist „Frischkräuter-Hoch-Zeit“!
Was es jetzt alles an Pflanzen, Blüten und Trieben in den Wiesen zu entdecken gibt erforschten wir bei einem Kräuterspaziergang in den saftigen Wiesen rund um den Schwimmteich und Hof des Bruckmayrgut z’Polsing. Irene, Belinda und Yasmin fanden Schafgarbe, Gundelrebe, Giersch, Braunelle, Schafgarbe, Waldmeister, Beinwell, Wildrosenblüten, und, und, und…
Nicht nur kulinarisch lassen sich diese kleinen „Tausendsassa“ verwenden – auch für unsere Frischkräuterkosmetik liefern sie uns wertvolle Inhaltsstoffe. Es wurde auch gleich fleißig gesammelt für Kräutermazerate, woraus anschließend unsere Frischkräuterkosmetik entstehen sollte.
Zurück im Gwölb wurden Kosmetikpflanzen näher besprochen, wie man Pflanzenauszüge herstellt und gleich Kräutermazerate als Warmauszug gemeinsam hergestellt. Weiter ging’s in der Theorie welche Öle, Butter Öle und welche Zutaten man für die Zubereitung von Frischkräuterkosmetik benötigt. Während einer erfrischenden Gesichtsmaske mit Peeling-Effekt gingen wir die Rezepte durch. Gestärkt mit pikanten Wald-&Wiesenkräuter-Schnecken und verschiedensten selbst hergestellten Säften ging’s nun endlich ans „werkeln“ – also los:

Abseihen, abwiegen, erwärmen, dazwischen Tipps & Tricks für’s Cremen rühren. Entstanden sind ein pflegender Lippenbalsam mit Zitronenmelisse und Koksöl (Melisse wirkt aniviral und vorbeugend sowie heilend bei Herpes). Aus unserem Vogelmiere-Mazerat (ausgezogen mit Mandelöl) wurde mit Bienenwachs eine kühlende und abschwellend wirkende Vogelmiere-Salbe (hilfreich bei kleinen Wunden und Hautirritationen). In Jojobaöl mazerierten die Damen Wildrosenblüten, Gänseblümchen, Spitzwegerich, Schafgarbe, Gundelrebe und ein wenig Zitronenmelisse. Daraus rührten die eifrigen „Frischkräuter-Kosmetikerinnen“ eine feuchtigkeitshaltende Handcreme. Durch das Jojobaöl zieht die Creme schnell ein und verleiht ein traumhaftes Hautgefühl – natürlich nicht nur für die Pflege der Hände gut… Der Rest aus dem Rührglas wurde auch gleich an Armen, Beinen und Gesicht getestet und für „fantastisch“ befunden.

Leider ist uns ein kleiner „Fehler“ unterlaufen – beim 1. Versuch die Handcreme zu rühren verwechselten wir die Mazerate und verwendeten anstatt Jojoba-Kräuter- das Vogelmiere-Mazerat. ⇒ Tja, wie blöd (Freude bei allen)! Somit mussten wir uns aus dem bereits mit Bienenwachs und Sheabutter vermengtem Öl noch eine Creme rühren. Mit Rosmarinhydrolat, Ringelblumentinktur und beduftet mit äth. Ylang-Ylang-Öl nahmen wir somit noch eine weitere Creme mit nach Hause…

Nachdem auch diese Creme abgekühlt und etikettiert war schnappten sich Irene, Belinda & Yasmin ihre „Schätze“ – voller Motivation mit den Rezepten des Skripts daheim das eine oder andere Frischkräuter-Kosmetika zur rühren.

…also raus auf die Wiesen und Pflanzen-Schätze entdecken!
Impressionen zum Workshop:


 


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.